Wochenmarkt

Warum Wochenmärkte die wahren  „Supermärkte“ sind

Wochenmärkte haben hunderte von Jahren Tradition auf der ganzen Welt. Doch mit der Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion hat sich einiges geändert. Ein großer Teil der Menschen bevorzugen es, bei Discountern einzukaufen. Und fast jedes Mal aufs Neue kommt vor allem eines zu kurz: Die Frische.

Wochenmärkte lohnen sich

Vor allem immer weniger junge Menschen gehen regelmäßig in Wochenmärkten einkaufen. Dabei ist für viele der Gedanke an ein solches Erlebnis durchaus von Romantik geprägt. Denn Wochenmärkte bieten einen Kontrast zur Schnelllebigkeit unserer Zeit. Der Wochenmarkt entschleunigt. Er ist ein Gegenmittel, gegen Stress.

Regionalist und Frische

Die Produkte auf Wochenmärkte kommen aus der näheren Umgebung. Sie sind deshalb auch stets saisonal. Somit hat man nicht nur unglaublich frische Produkte, sondern schützt auch die Umwelt. Denn Produkte außerhalb der Saison zu verkaufen bringt eine sehr schlechte CO2-Bilanz mit sich. Somit bringt der Besuch eines Wochenmarktes nicht nur dir und deiner Region Vorteile. Nein, sie ist auch viel besser für Umwelt und Natur.

Der Besuch eine Wochenmarktes bietet zudem eine Einzigartige Chance, die Produzent*innen zu sehen. Man bekommt die einmalige Chance Fragen zu den angeboten Produkten zu stellen und Vertrauen aufzubauen.

Gesundes Kaufverhalten

Der Wochenmarkt zielt nicht darauf ab, mit fiesen Marketingtricks, den letzten Groschen aus seinen Besucher*innen rauszupressen. Hier geht es um Win-Win Situationen. So werden hier die Angebote bewusster ausgewählt, was auch das Einkaufen der Besucher*innen bewusster macht. Somit gibt man nicht unnötig Geld für Lebensmittel aus, die dem Körper schaden. Zeigen wir uns, dass wir es uns wert sind!

Zusammenhalt

Ein Wochenmarkt bringt die Menschen einer Region zusammen. Insbesondere in der heutigen Welt verlernen wir leider das Miteinandersein. Dabei gehört soziale Teilhabe zu den Wichtigsten Bedürfnisse des Menschen. Zudem unterstützt man  die Wirtschaft der Region und somit die kleinen Leute. Bei Supermärkten hingegen geht das Geld an riesige Unternehmensketten.

Zurück zur Liste